Der Online-Handel boomt weltweit. Vor allem in Deutschland werden Jahr für Jahr neue Umsatzrekorde gebrochen. Das Wachstum innerhalb des Marktes scheint ungebrochen, und wenn wir die Lage beobachten, dann sieht es ganz danach aus, dass sich der Umsatz innerhalb der nächsten zehn Jahre verdoppeln wird. Das liegt vor allem auch daran, dass der Einzelhandel sich zunehmend im Online-Segment breitmacht.

Schon heute haben wir die Möglichkeit, die Produkte eines Discounters oder Supermarkts in dessen Online-Shop zu kaufen. Der Trend zeichnet sich demnach ab. Bisher konnten sich in Deutschland vor allem zwei Anbieter durchsetzen: Amazon und Otto. Andere hingegen konnten sich nicht behaupten und gingen in die Insolvenz.

Einen eigener Online-Shop erstellen

Zur Erstellung bieten sich Produkte wie die von Strato und 1&1 an. Ein sogenannter Shop-Baukasten eignet sich für den Anfang gut, wenn es aber an die Skalierung geht, könnte es zu Problemen kommen. Dennoch zählt erstmal, relativ einfach und schnell einen Online-Shop zu starten, damit die ersten Umsätze verzeichnet werden können.

Durch einen Shop-Baukasten erhalten Sie einen eigenen Shop bereits für circa 20 Euro im Monat. je nach Ausstattung eben mehr. Wer sparen möchte, steigt auf eigene Systeme um. Hierfür bietet sich Shopware oder WordPress mit dem Plugin WooCommerce an.

Die Sicherheit und Wartung liegt dann aber in den eigenen Händen. Ein Profi ist demnach immer zu empfehlen, denn wo das Geld liegt, gibt es auch Hacker-Angriffe. Die Kundendaten sind immerhin ein hohes Gut.

Darauf ist bei der Erstellung eines Online-Shops zu achten

Das wichtigste ist, dass für reichlich Zahlungsarten gesorgt ist. Nicht jede Branche bevorzugt Überweisung. Vor allem in der jüngeren Zielgruppe sind PayPal und Klarna sehr gefragt. Hinzu bietet es sich an, neue Technologien wie Apple Pay zu unterstützen.

Von Anfang an gilt außerdem, ein Warenwirtschaftssystem zur Abbildung der momentanen Situation zum Einsatz zu bringen. So erhalten Sie stets eine Übersicht darüber, wie sich die Besucher und Kunden verhalten und wie die Lagersituation momentan aussieht.