Die Programmierung von Webseiten ist kein großer Aufwand. Sofern Sie alle Programmiersprachen beherrschen, können Sie innerhalb weniger Stunden eine individuelle Webseite mit allen Funktionen, die Sie bevorzugen, online stellen. Selbstverständlich sind größere Projekte zeitaufwendiger, stellen aber ebenfalls kein großes Problem dar.

Doch bevor sich an so große Projekte gewagt werden kann, ist es wichtig, dass viel praktische Erfahrung in diesem Bereich gesammelt wird. Es kommt ebenfalls darauf an, wie der Quellcode dokumentiert wird. Eine Dokumentation ist in der Hinsicht wichtig, dass jederzeit am Quellcode gearbeitet werden kann, ohne dass man sich einarbeiten muss.

Wie kann eine eigene Webseite programmiert werden?

Mit einem Texteditor kann das Gerüst einer Webseite programmiert werden. Optisch aufgewertet wird die Webseite anschließend durch Arbeiten mit CSS-Formatierungen. Selbstverständlich kann auch Javascript verwendet werden. Einen Anwendungsbereich stellen zum Beispiel Animationen dar.

Bevor die Webseite auf einem Webspace getestet wird, kann die Seite aber auch lokal auf dem Computer angesehen werden. Reine HTML- und CSS-Seiten benötigen keine Datenbanken oder externe Elemente und können daher ohne Programme wie XAMPP zur Darstellung besagter Scripts auf Frontend-Fehler kontrolliert werden.

Eine fortgeschrittene Webseite basiert in der Regel auf ein CMS wie zum Beispiel WordPress. Immerhin wird damit die Grundbasis geschaffen. Was nun letztendlich auf der Webseite passiert, kommt auf den jeweiligen Programmierer an. Ein Einsteiger kann nur daraus lernen, wenn hiermit begonnen wird.

Bevor aber die Webseite ins Netz gestellt wird, sollte die Seite rechtskonform sein. In Deutschland herrscht eine Impressumspflicht, und der Datenschutz wird auf EU-Ebene sehr ernst genommen. Es ist demnach nicht so einfach, als Anfänger zu starten. Insbesondere wenn es um kommerzielle Projekte geht.

Ab wann ist man ein Webdesigner?

Als Webdesigner werden Sie bereits angesehen, wenn Sie Webseiten nach Individualität gestalten können. Beide Methoden: Eigene Programmierung oder auf CMS-Basis eignen sich hervorragend. Mithilfe von Pagebuilder kann der Prozess beschleunigt werden. Ebenfalls gibt es auf dem Markt Themes wie Avada, die weltweit von Webdesignern als Grundbaustein verwendet werden.